ICH WOLLTE IMMER IN MEINEM LEBEN AUSBRECHEN.

DRUCK UND AUTORITÄT EMPFAND ICH ALS FEINDE.

MEINE ERZIEHER UND FREUNDE WAREN BÜCHER.

MIT DER MELANCHOLIE KONNTE ICH ENTSCHWEBEN,

KEIN TRAUM OHNE EINSAMKEIT.

Das kriegen wir hin! Ein Schweizer Alptraum

Roman. Band 1 der Trilogie «Leben in der Schweiz»

Ein schnippischer, sehr turbulenter Roman, der auch das Genre Kriminalroman parodiert.

Ein Regierungsrat verwickelt sich immer tiefer in eine Korruptionsaffäre, ein Journalist recherchiert im Verborgenen. Zugrunde liegt ein authentischer Fall.

«Das kriegen wir hin! Ein Schweizer Alptraum» basiert auf einem politischen Korruptionsskandal im Kanton Luzern. Die Handlung an sich ist frei erfunden, die Fakten und Neigungen sind hineingearbeitet. Albert Nyffenegger will Regierungsrat werden. Just in diesem Moment platzt die Bombe. Ein anonymer Brief an die Medien behauptet, dass Nyffeneggers Bruder auf widerrechtliches Geheiss des Gemeinderats ein immenses Steuergeschenk gemacht werden sollte. Albert Nyffenegger ist Mitglied dieses Gremiums. Der neugierige Journalist Lucky Springer geht auf eigene Faust dem Skandal nach und verstrickt sich in bedrohliche Situationen. Der Fall weitet sich aus. Probleme mit der Redaktion und in der Liebe machen die Sache nicht einfacher. Ich habe dieses Thema gewählt, weil ich Schwachstellen in Politik und Medien aufzeigen wollte, wo die Verantwortung der Parteien, der Verwaltung und der Medien versagen.

«Lucky Springer, Ich-Erzähler und gewissenhafter Journalist, macht es sich zur Aufgabe, den "Politwirtschaftsfilz" zu durchleuchten und den Skandal aufzudecken. Doch weit kommt er nicht. Für seine Zeitung ist er zu neugierig und für die "Hasspartei" zu aufdringlich, worauf er schliesslich selber zum Ermittler wird und in ständiger Angst lebt. Da hilft ihm auch sein Whisky nicht weiter. Mutig ist er, doch erfolglos. Lucky Springer scheitert als Journalist und Detektiv und erweist sich in der eingeflochtenen Liebesgeschichte als zahnloser Tiger. Der Gemeinderat wird schliesslich doch Regierungsrat und das Strafverfahren eingestellt.» Manuel Huber

 

Zu Rezensionen, Berichten von Anlässen.

 

Erich Hirtler, Das kriegen wir hin!, Rodion Verlag, Hergiswil 2009 (124 Seiten). Fr. 20.-

Bestellen (oder über erichhirtler (att) erichhirtler.com)